Agenda

Generalversammlung
07 Sep 2021 -
Halleneröffnung Saison 21/22
20 Sep 2021 -
Clubmeisterschaft
21 Sep 2021 - 09 Dez 2021
Eröffnungsturnier DübiOpen
25 Sep 2021 -
Dübi Juniorenturnier
02 Okt 2021 - 03 Okt 2021
Ostschweizer Veteranenturnier
14 Okt 2021 -
Schnuppercurling
16 Okt 2021 - 16 Okt 2021
Torneo degli Amici
22 Okt 2021 - 24 Okt 2021
Dübi Junioren Mixed Doubles
30 Okt 2021 - 31 Okt 2021
Schnuppercurling
06 Nov 2021 - 06 Nov 2021
Raiffeisen Martini-Trophy
12 Nov 2021 - 14 Nov 2021
50/50-Project
20 Nov 2021 - 21 Nov 2021
Goldesel-Trophy
03 Dez 2021 - 05 Dez 2021
Dübi Veteranenturnier
09 Dez 2021 -
CCD Gala-Abend
11 Dez 2021 -
Verdauungsturnier
26 Dez 2021 -
Pro Memoriam-Cup
28 Dez 2021 -
Beeri-Cup
06 Jan 2022 - 17 Mär 2022
Cherry Rockers Turnier
09 Jan 2022 -
Chreismeisterschaft
18 Jan 2022 - 15 Mär 2022
Dübi-Damenturnier
18 Jan 2022 -
Zürich Stadt Cup
22 Jan 2022 - 23 Jan 2022
Beginner's Cup
30 Jan 2022 -
Chnöpfli Veteranen Turnier
03 Feb 2022 -
Mixed-Doubles Turnier
05 Feb 2022 -
Nachwuchsliga Regional
12 Feb 2022 - 13 Feb 2022
Rossweid Cup
25 Feb 2022 - 27 Feb 2022
Saisonschlussturnier
19 Mär 2022 -
Superliga-Finale
21 Mär 2022 -

Im hochspannenden SM-Finale rangen Aarau (Skip Silvana Tirinzoni) und Langenthal (Skip Binia Feltscher) bis ins Zusatzend um den Sieg. Der letzte Stein von Alina Pätz sicherte den Aarauerinnen den Titel.

Seit Jahren ist unser Clubmitglied Esther Neuenschwander eine sichere Stütze im Erfolgsteam - Herzliche Gratulation!

Die Aarauerinnen werden die Schweiz an der Frauen WM vom 16.-24. März 2019 vertreten.

 

gemeinderat1Für einmal liess der Dübendorfer Gemeinderat unter der Leitung ihres Präsidenten Paul Steiner die Dossiers ruhen und hantierte mit Stein und Besen in der Curlinghalle.

32 Personen spielten mit Freude und genossen anschliessend im Curling Stübli "OpenEnd" einen Fondue-Plausch bis spät in die Nacht.

 

Als letztes Veteranenturnier der laufenden Saison auf Dübendorfer Eis konnte am 5. Februar das ‚Chnöpfli‘ durchgeführt werden. Auf dem Eis wie auch in der Curling-Beiz OpenEnd war der ganze Tag Hochbetrieb. Es war wiederum ein gelungener Anlass. Auch Teams, die beim Spielen vielleicht nicht den optimalsten Tag erwischten, machten zum Abschied einen zufriedenen Eindruck. Das Zusammensitzen und alte Kameradschaften pflegen ist ebenso wichtig; zumal unser Wirt Berni ein sehr gutes Mittagessen zu einem einmaligen Preis zubereitet hatte.

Der Vorjahressieger Dolder Turicum mit Skip Kurt Berner wurde dieses Jahr von seinen Clubkollegen mit Skip Nik Tobler auf den Ehrenplatz verwiesen.

Schlussrangliste

Chnöpfli Turnier Rang11. Rang: Turicum
Nik Tobler (Skip), Fredy Sauter, Arthur Rohner, Martha Notter

Chnöpfli Tunier Rang22. Rang: Dolder Turicum
Kurt Berner (Skip), Hanspeter Nauer, Peter Leutenegger, Heinz Meierhofer

Chnöpfli Turnier Rang33. Rang: Uzwil
Ernst Bichsel (Skip), Kurt Bär, Karin Ledergerber, Xaver Helfenberger

Allen Beteiligten herzlichen Dank und bis zum nächsten Jahr.
 

34 Teams spielten am 25.-27. Januar in Silvaplana um den Schweizermeistertitel im Open-Air Curling. Die Titelverteidiger aus Dübendorf (Werner Attinger (Skip), Markus Foitek, Roger Engler, Raeto Ramstein) starteten bei Traumwetter traumhaft und konnten alle 4 Spiele der Vorrunde gewinnen. Im Halbfinale traf Dübendorf wieder auf das Team Ronco s/A.1, das sich für die Niederlage in der Vorrunde revanchierte. Das kleine Finale gegen Zug hatten die Dübendorfer wieder im Griff und gewannen souverän Bronze. Herzliche Gratulation!

Den Schweizermeistertitel gewann zum fünften Mal Samedan, das damit eines der erfolgreichsten Teams der Open-Air Geschichte ist.

Ausführlicher Bericht

 

Am 2. Februar trafen sich in der Dübendorfer Curlinghalle 6 Teams zum dritten Turnier in der noch jungen Disziplin Mixed Doubles. Am erfolgreichsten spielte das Double Eugster / Biondi, das schon im Vorjahr unter den Top 3 rangierte.

Schlussrangliste

Mixed Doubles Turnier Rang11. Rang:
Daniela Eugster, René Biondi

Mixed Doubles Tunier Rang22. Rang:
Chrigle Zuppiger, Patrick Ackermann

Mixrd Doubles Turnier Rang33. Rang:
Barbara Kuhn, Bruno Mahler