Agenda

Zürich Stadt Cup
28 Jan 2023 - 29 Jan 2023
Chnöpfli Veteranen Turnier
02 Feb 2023 -
Mixed-Doubles Turnier
04 Feb 2023 -
Beeri-Cup
10 Jan 2023 - 09 Mär 2023
Dübi intern Veteranenturnier
29 Sep 2022 - 14 Mär 2023
Curling-Schule Kurs 3
11 Jan 2023 - 08 Feb 2023
Rossweid-Cup
24 Feb 2023 - 26 Feb 2023
Schnuppertraining Nachwuchs
28 Feb 2023 -
Presidents Cup
18 Mär 2023 - 19 Mär 2023
Generalversammlung
13 Jun 2023 -

Wenn an Breitensportturnieren mehr Personen auf den Zuschauerrängen mitfiebern als Curlerinnen und Curler auf dem Eis, dann sind die Cherry-Rocker am Werk. Auf den 10. Dezember lud die Nachwuchsabteilung des CCD zum Schweizweit ersten Cherry Doubles Turnier der Curling-Geschichte ein. 6 Doubles nahmen die Herausforderung an und erlebten einen spannenden und lehrreichen Tag, an dem auch der Spass nicht zu kurz kam.

Nach 3 Runden standen 4 Teams mit 4 Punkten eng beieinander an der Spitze der Zwischenrangliste. Die Gäste aus Schaffhausen punkteten in der Finalrunde am erfolgreichsten und holten klar den Turniersieg. Das Team aus Zug konnte sich dank eines Steines mehr auf dem Zähler knapp vor Dübendorf 2 auf dem 2.Rang platzieren.

Schlussrangliste

Cherry Doubles Turnier Rang 11. Rang: Schaffhausen
Silvan Blättler (Skip), Chiara Rives

Cherry Doubles Turnier Rang 22. Rang: Zug
Lukas Landolt (Skip), Eliah Imfeld

Cherry Doubles Turnier Rang 33. Rang: Dübendorf 2
Konràd Török (Skip), Tomi Bopp

 

Die Dübendorfer Cherry Rocker waren im November an einigen Turnieren unterwegs und haben tolle Erfolge erzielt. Hier die Zusammenfassung:

Rang3 Cherries Aarau Nov22

3. Rang in Aarau

Es ist schon eine Tradition für die Cherrys, dass sie in Aarau in die Turniersaison starten dürfen. Teams von Lausanne bis St. Gallen haben sich getroffen, um im Spiel umzusetzen, was sie in den Trainings gelernt haben. Auch vom CCD waren 3 Teams dabei und vor der Finalrunde führte Dübendorf 1 mit Mattia Golay, Rodrigo Nicolas, Tomi Bopp und Konrad Török und brauchte nur noch einen Punkt für den Turniersieg. Eine 3:0-Führung vor dem letzten End genügte allerdings nicht und so resultierte Rang 3. Die weiteren Dübi-Teams schlossen das Turnier auf den Rängen 6 und 8 ab.

Rang1 Cherries Zug Nov22

Turniersieg in Zug

In Zug waren die extrem curlenden Cherry-Steine eine grosse Herausforderung. Nach ein paar 0er-Ends und ratlosen Gesichtern ist es aber zunehmend besser gelungen, auch Steine ins Haus zu spielen. Gewonnen wurde das Turnier erfreulicherweise vom Team Dübendorf 2 mit Mattia Golay und den beiden Anfängern Fynn Kuhn und Léo Delaplace, die zu dritt spielen mussten. Ein weiteres Team aus Dübendorf belegte Rang 4.

Rang1 Cherries Zug Nov22

3. Rang in Baden

Mit 14 Teams war die Halle in Baden gut gefüllt mit vielen freudigen Kindern aus der ganzen Schweiz. Mit 3 Siegen in 3 Spielen hat sich das Team Dübendorf 2 mit Corsin Aufdenblatten, Rodrigo Nicolas, Leandro Greco, Dario Greiner und Leandro Greiner für die Finalrunde der besten 8 Teams qualifiziert und dort nach einer knappen Niederlage schliesslich Rang 3 belegt. Dübendorf 1 lag nach 3 Runden zwar auf Rang 8, aber gleichauf mit Worb - und ist dann unglücklich per Münzwurf auf Rang 9 gelandet. Dübendorf 3 erreichte Schlussrang 13.

 

Am 2.-4. Dezember konnte die 4.Goldeseltrophy in der Curlinghalle Dübendorf ausgetragen werden. Die Teilnehmenden genossen wiederum neben den spannenden Spielen auch die kulinarischen Highlights und die nette Gesellschaft.

Sportlich gestaltete sich das Turnier spannend bis zum Schluss. Nach 4 Runden stand der Vorjahressieger Urs Kuhn mit seinem Team ungeschlagen an der Spitze, dicht gefolgt von den Teams Maik Meier und Dieter Strub, die bereits in der dritten Runde auf einander trafen und sich unentschieden getrennt hatten. Im Finalspiel zwischen den Teams Meier und Kuhn konnte sich Maik Meier klar durchsetzen und den Turniersieg feiern. Auch die Stadtzürcher unter Dieter Strub konnten ihr Finalspiel klar gewinnen und überflügelten das Team Kuhn ebenso. Auf dem vierten Rang platzierte sich Ralph Stöckli, bekannt als ehemaliger erfolgreicher Elitecurler und Chef de Mission von Swiss Olympique. Sein Team startete nicht optimal im Turnier, konnte sich dann aber im Turnierverlauf mit starken Resultaten stetig nach vorne arbeiten.

Schlussrangliste

Goldeseltrophy Rang11. Rang: CCD / Meier
Maik Meier (Skip), Remo Schmid, André Neuenschwander, Silvan Schmid

Goldeseltrophy Rang22. Rang: CC Zürich-Stadt / Strub
Dieter Strub (Skip), Peter Stijnman, Beat Landolt, Sabine Hefti

Goldeseltrophy Rang33. Rang: CCD / Kuhn
Urs Kuhn (Skip), Patrick Ackermann, Jan Arnold, Adrian Bartlome

 

 

Pleisch Bau Cup

Die Teams, die nach drei Runden das Ende der Gesamtrangliste bildeten, trugen ihre Schlussrunde in Form eines Skin-Games aus. Dieser spezielle Spielmodus führt zu einer sehr attraktiven und offensiven Spielweise, weil für jedes gewonnene End Geldprämien ausgerichtet werden. Um ein End gewinnen zu können muss das Team mit dem Vorteil des letzten Steines mindestens zwei Steine schreiben, oder das gegnerische Team einen Stein stehlen. Da zudem die Preisgelder im Spielverlauf steigen, bleibt die Spannung bis zum Schluss garantiert.

Die höchsten Prämien holten sich die Teams CCD Flo Zürrer (190.-), CC Küsnacht Thomas Brunner (150.-) und CCD Roland Kniel (120.-).

 

Am 8. Dezember konnte der CCD das Turnier auf sehr gut präpariertem Eis durchführen. Es wurde zu einem durchwegs gelungenen Anlass, sei es auf dem Eis oder auch zwischen und nach den Spielen in der Curling-Beiz OpenEnd, wo immer wieder alte Freundschaften gepflegt werden konnten. Der Open-End Wirt Berni Attinger hat die Teilnehmenden mit seinem berühmten Siedfleisch-Menu verwöhnt. Die sehr gute Verpflegung, wie auch der freundliche und speditive Service unterstützten die gute Laune.

Leider mussten sich einige der Angemeldeten krankheitsbedingt wieder abmelden. Da nicht für alle so kurzfristig Ersatz gefunden werden konnte, mussten nicht weniger als 3 Teams das Turnier nur zu dritt bestreiten.

Als Sieger konnte sich dieses Jahr das Team vom CC Zürich-Dolder mit dem Skip Karl Grossmann feiern lassen. Der 2. Rang blieb mit Dübi-Stadt mit Skip Peter Kröger in Dübendorf; ebenso der 3. Rang mit Dorli Pleisch's Team, welches das ganze Turnier nur zu dritte spielen konnte. Weitere Resultate siehe Gesamtrangliste.

Dübi Veteranenturnier Rang 11. Rang: Dolder / Grossmann
Karl Grossmann (Skip), Hanspeter Nauer, Franz Ulrich, Heinz Meierhofer

Dübi Veteranenturnier Rang 22. Rang: Dübi Stadt / Kröger
Peter Kröger (Skip), Bruno Mahler, Hansjörg Andres, Gregor Buschta

Dübi Veteranenturnier Rang 33. Rang: Dübi 5 / Pleisch
Dorli Pleisch (Skip), Bruno Moor, Chrigle Zuppiger

 

Bereits zum 9. Mal konnte die Raiffeisen Martini-Trophy durchgeführt werden. Nach zwei Spielrunden am Samstag pausierte der Spielbetrieb für den traditionellen Festabend mit Metzgete, Musik und Tanz. Die Teilnehmenden hatten den "Plausch". Entsprechend waren in der frühen Spielrunde am Sonntagmorgen einige noch mit tiefergelegten Augenliedern unterwegs und die Quote an Backline-Guards und geräuschlosen Takeouts leicht erhöht. Doch nach Bernis ausgiebigem Brunch war die Welt wieder in Ordnung.

Auf der sportlichen Seite hatte das Team um den ehemaligen Elitespieler Urs Kuhn klar die Nase vorn und gewann alle Partien souverän. Die "Jungspunds" auf dem 2. Rang zeigten, dass die Hoffnungen auf unseren Nachwuchs durchaus berechtigt sind. Die drittplatzierten haben bereits letztes Jahr diesen Platz erspielt, allerdings mit einem anderen Skip.

Schlussrangliste

Martini Rang11. Rang: Dübi Kuhn
Urs Kuhn (Skip), Flo Zürrer, Simon Attinger, Adrian Bartlome

Martini Rang22. Rang: Dübi Jungspunds
Livo Ernst (Skip), Timo Schacher, Fabienne Ernst, Ian Neuenschwander

Martini Rang33. Rang: Dübi Lüthi
Dani Lüthi (Skip), Peter Stjinman, Beat Landolt, Sabine Hefti

Die hinteren Ränge vergnügten sich indessen bei einem Skins Game, in dem in jedem End Barprämien winken. Der erfolgreichsten Geldschürfer war das Team Uetikon-Waldegg, das CHF 250.- erspielte.

Schlussrangliste Schwänzli-Cup

Schwänzli-Cup Rang11. Rang: CC Uitikon-Waldegg
Jacqui Greiner (Skip), Patrick Ackermann, Jacqueline Greiner, Roli Kniel

Schwänzli-Cup Rang22. Rang: Pipistrello
Michi Troller (Skip), sergio Zambra, Rolf Müller, Oliver Huber

Schwänzli-Cup Rang33. Rang: CCD Nachwuchs
Tim Axnik (Skip), Yanic Donini, Lucy Axnik, Piera Aufdenblatten

Und das Beste zuletzt: Die 10. Raiffeisen-Martin-Trophy ist für 2023 fest geplant!