Agenda

Veteranen-Höcks
09 Jul 2020 - 10 Sep 2020
Generalversammlung
08 Sep 2020 -
Halleneröffnung Saison 20/21
21 Sep 2020 -
Clubmeisterschaft
22 Sep 2020 - 10 Dez 2020
Eröffnungsturnier
26 Sep 2020 -
Curling-Schule Kurs 1
27 Sep 2020 - 22 Nov 2020
Curling-Schule Kurs 2
28 Sep 2020 - 26 Okt 2020
Dübi Juniorenturnier
03 Okt 2020 - 04 Okt 2020
Ostschweizer Veteranenturnier
15 Okt 2020 -
Curling-Schule Kurs 3
20 Okt 2020 - 17 Nov 2020
Torneo degli Amici
23 Okt 2020 - 25 Okt 2020
Raiffeisen Martini-Trophy
06 Nov 2020 - 08 Nov 2020
50/50-Project
14 Nov 2020 - 15 Nov 2020
Dübi Veteranenturnier
03 Dez 2020 -
Goldesel-Trophy
04 Dez 2020 - 06 Dez 2020
Galaabend
12 Dez 2020 -

Per 6. Juni 2020 erfolgt die dritte Etappe der Massnahmenlockerung während der COVID-19-Epidemie. Dabei wurde das Versammlungsverbot im öffentlichen Raum unter konsequenter Umsetzung der Distanz- und Hygieneregeln und unter Rückverfolgbarkeit von engen Kontakten (Contact Tracing) gelockert.

Das von Swisscurling per 30. April veröffentlichte Schutzkonzept wurde damit aufgehoben. An seiner Stelle treten allgemeine Vorgaben von Swiss Olympic, BASPO und BAG für den Sportbetrieb. Ob Swisscurling die Vorgaben für den Curlingsport konkretisiert ist noch offen. Weitere Infos

 

Wenn die Tage wieder länger werden, das Curling-Eis abgetaut ist und draussen COVID19 sein Unwesen treibt, dann darf man schon ruhig wieder einmal in die Vergangenheit schweifen und ferne Erinnerungen auffrischen.

An der Curling WM 1972 hat sich eine unglaubliche Geschichte zugetragen. Die Underdogs USA konnten sich im Finale gegen die haushohen Favoriten aus Kanada knapp durchsetzen, doch der überschwengliche Jubel kostete ihnen den Sieg. Bericht und Video auf Bluewin.ch

In den Archiven von SRF schlummert eine andere Perle von 1978. Burgdorf war die erste Gemeinde, die mangels Turnhalle Curling als freiwilligen Schulsport einführt. Bericht auf SRF Play

 

EugsterVsEugsterDer President Cup musste wie bekannt wegen Coronaprävention abgesagt werden. Doch was sind denn das für Gestalten auf dem Dübendorfer Eis? Sind sie vor Corona in die schützende Halle geflüchtet oder sind sie ganz einfach süchtig nach Curling? Jedenfalls stehen in privatem Rahmen Team Eugster und Team Eugster im Rink und holen das Beste aus ihren Steinen heraus. Und es gewinnt mit klarem Vorsprung - die belesenen Lesenden ahnen es schon - Team Eugster.

 

Bereits zum 24. Mal wurde das Traditionsturnier durchgeführt, und auch dieses Mal mit ausverkauftem Tableau. Die Teilnehmenden genossen die Gastfreundschaft der Familien Attinger, den freundschaftlichen Austausch sowie die spannenden Spiele.

Die Ausmarchung des Siegers gestaltete sich dieses Mal ausserordentlich eng. Nur 2 Teams überstanden die Gruppenphase ungeschlagen: Thomas Barth und Werner Attinger. Das direkte Duell endete unentschieden, und auch in der Schlussrunde siegten beide Teams. Das Team von Thomas Barth durfte sich schlussendlich als Turniersieger feiern lassen, weil es in der Gruppenphase das entscheidende Polster von Enden und Steinen aufbauten konnte.

Schlussrangliste

Rossweidcup Turnier Rang11. Rang: CC Dübendorf 1
Rico Pleisch (Skip), Urs Kuhn, Jan Arnold, Thomas Barth

Rossweidcup Tunier Rang22. Rang: CC Dübendorf 12
Werner Attinger (Skip), Jürg Haldimann, Oli Eugster, Armin Hauser

Rossweidcup Turnier Rang33. Rang: CC Dübendorf 7
Maik Meier (Skip), Remo Schmid, Andreas Amsler, Silvan Schmid, Christoph Amsler

Die 8 Teams am Schluss der Gesamtrangliste spielten um dem Pumpi-Cup. Die Dübendorfer B-Junioren mit Skip Timo Schacher vermochten sich mit einem Glanzresultat im Entscheidungsspiel vom dritten Platz auf den Siegerplatz hochzuarbeiten.

Pumpicup Turnier Rang11. Rang: CC Dübendorf 11
Timo Schacher (Skip), Livio Ernst, Michael Kümin, Giosue Cappelari

Pumpicup Tunier Rang22. Rang: Küsnacht 3
Fredy Schuler (Skip), M. Dudler, Andreas Maurer, Hanna Schuler

Pumpicup Turnier Rang33. Rang: CC Granite 2
René Suter (Skip), Wytty, André Meier, Andi Feuz

 

Beeri Collage2020

In der zweiten Saisonhälfte begleitet der Beeri-Cup die weniger ambitionierten Clubmitglieder in den Frühling. Am 12. März wurden die Finalspiele ausgetragen und die Erfolge mit Speis und Trank gefeiert.

Da durch Seuchen und Anderes einzelne Teams ziemlich dezimiert dastanden mussten kreative Lösungen her. Der gute Clubgeist war der Retter: Gegnerische Teams liehen sich gegenseitig Spielerinnen und Spieler aus, so dass alle in den Genuss spannender Spiele kamen.

Das Team von Matti Neuenschwander war das einzige, das alle Spiele gewinnen konnte und damit würdiger Turniersieger wurde - vor dem Team "Strom i'd Hose". Auf Rang 3 und 4 klassierten sich die Teams von Bruno Mahler und Andi Gasser.

Alle, die um Mitternacht noch nicht genug hatten, durften für das Flaschenspiel nochmals aufs Eis. Es galt einen Stein diagonal durch die Halle möglichst nahe an eine 3l-Flasche Wein zu spielen. Der Turniersieger Matti Neuenschwander brillierte auch hier mit seiner Präzision und gewann auch diesen Wettbewerb.

Schlussrangliste