Agenda

Mixed-Doubles Turnier
02 Feb 2019 - 03 Feb 2019
Chnöpfli Veteranen Turnier
05 Feb 2019 -
SM-Ausscheidungen Jun. C
09 Feb 2019 - 10 Feb 2019
Rossweid Cup
01 Mär 2019 - 03 Mär 2019
SM Cherry-Rocker
09 Mär 2019 - 10 Mär 2019
Chreismeisterschaft
22 Jan 2019 - 12 Mär 2019
Beeri-Cup
03 Jan 2019 - 14 Mär 2019
Presidents-Cup
16 Mär 2019 -
Generalversammlung
18 Jun 2019 -
Clubabend
14 Dez 2019 -

wm collage webNach einem eher verhaltenen Start in die Weltmeisterschaften steigerte sich das Team von Silvana Tirinzoni deutlich und beendete die Round Robin auf dem vierten Rang. In Play-Off und Halbfinale konnten sie sich gegen ihre asiatischen Gegnerinnen stets knapp durchsetzen und trafen im Finale auf die routinierten Schwedinnen. Die zwei Teams lieferten sich einen spannenden, praktisch ausgeglichenen Wettkampf. Im 9. End entschied sich die Schwedische Skip, die Schweizerinnen einen Stein schreiben zu lassen, um den Vorteil des letzten Steines im 10. End zu erhalten. Doch sie konnten sich nur noch ins Zusatzend retten, wo die Schweizerinnen den Vorteil des letzten Steines gekonnt nutzten.

Seit vielen Jahren eine wichtige Stütze im Team Tirinzoni ist Esther Neuenschwander, Mitglied des Curling Club Dübendorf. Wir gratulieren herzlich!

Die Schweizer Curlerinnen werden am Montag 25.3. um 16:45 Uhr in Kloten eintreffen (KL1961). Swisscurling wird zum Empfang einen Apéro ausrichten.

 

JunSM 2019 YvesJunSM 2019 Bern

In Arlesheim durfte der Dübendorfer Yves Wagenseil den Schweizermeister-Titel in Empfang nehmen. Yves spielt in der Juniorenmannschaft Bern / Yves Stocker. Als Favoriten galten die Teams von Lausanne Olympique, Glarus Belvédère und Bern, da sie alle mit 14 Punkten aus der Qualifikationsrunde in die Finalrunde stiegen. Im Finalspiel standen die Berner den Lausanner Junioren gegenüber, ein enges Spiel, in dem die Berner die Nerven behielten und im letzten End den entscheidenden Stein schrieben. Herzliche Gratulation !

 

Der Abschluss der Dübendorfer Curlingsaison 2018/19 wurde am 16. März mit dem Presidents-Cup begangen - dieses Jahr erstmals als 50/50-Turnier, bei dem in jedem Team die Hälfte der Mitspielenden Nicht-Curler bzw. Anfänger sind. Entsprechend lagen die Prioritäten eher bei Spass und Kameradschaft als bei sportlichen Ambitionen. Am Ende des Turniers standen sich an der Spitze die Teams von Urs Kuhn und Berni Attinger mit je 8 Punkten gegenüber. Urs Kuhn konnte sich mit dem "Goldenen Schuss" (Steinspiel) durchsetzen und gewann das Turnier. Auch den dritten Rang mussten sich zwei Teams teilen: Die Oldifanden und das Team von Christop Ulrich. Ebenso erging es den zwei Damen-Teams ABCD und Ladies 50+ auf dem 14. Rang. Der Spezialpreis (je eine exquisite Flasche Bier) ging an das Team von Rico Pleisch auf Rang 10.

Schlussrangliste

Presidents-Cup Rang 11. Rang: Team Urs Kuhn
Urs Kuhn (Skip), Thomas Kuhn, Manuela Kuhn, Monika Kuhn

Presidents-Cup Rang 22. Rang: Team Bernhard Attinger
Bernhard Attinger (Skip), Eveline Meyer, Fredy Meyer, Christian Dürr

Presidents-Cup Rang 33. Rang: Team Oldiefanten
Bruno Mahler (Skip), Roswitha Kleiner. Peter Schiess, Hansueli Stiefel
und Team Christoph Ulrich
Christoph Ulrich (Skip), Reto Schmid, Christian Zink, Benedikt Schneider

 

Presidents-Cup Rang 1010. Rang: Team Rico Pleisch
Rico Pleisch (Skip), Jan Arnold, Lino Fontana, Julien Genoud

Presidents-Cup Rang 1414. Rang: Team ABCD
Louise Bastin (Skip), Martina Mark, Stefanie Ricklin, Lori Branca
und Team Ladies 50+
Silvia Huber (Skip), Uschi Badertscher, Beatrice Gemperle, Gertrud Bachmann

 

CollageDer Beeri-Cup, der 17 Mannschaften in der zweiten Saisonhälfte wöchentlich beschäftigte, kam am 14. März mit dem Final- und Festabend zu seinem Höhepunkt. Die vier Organisatorinnen im Beeri-Kostüm (Gisi Gertsch, Roswitha Kleiner, Uschi Badertscher und Silvia Huber) bewiesen ihre Kreativität und ihr Organisationstalent und bereicherten den Anlass mit neuen Ideen, die auf gute Resonanz stiessen.

Das Finalspiel und damit die Himbeer-Trophäe konnte Patrick Ackermann mit seinem Team gewinnen, vor den Teams von Bruno Mahler und Berni Attinger.

Schlussrangliste

Beeri-Cup Rang 11. Rang: Team Patrick Ackermann
Patrick Ackermann (Skip), Jan Arnold, Guido Roth, Fred Schuler / Simon Herzog (Ersatz)

Beeri-Cup Rang 22. Rang: Team Bruno Mahler
Bruno Mahler (Skip), Michel Gutermann, Monika Derrer, Armin Schnellmann

Beeri-Cup Rang 33. Rang: Team Bernhard Attinger
Bernhard Attinger (Skip), Jürg Wagenseil, Kathrin Wüest, Christine Wagenseil

 

Die 23. Ausgabe des Rossweid Cups der Familien Attinger wurde erstmals - bedingt durch den Wegfall der Rossweidlokalitäten - im schlankeren Format "24 Mannschaften / 3 Tage" ausgetragen. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch, so wurde doch auf hohem Niveau gefeiert und gespielt.

Bis vor der Finalrunde stand das Dübendorfer Team von Roland Kniel als einziges mit dem Punktemaximum an der Spitze der Rangliste, unterlag dann jedoch im Finale dem Team des Gastgebers Berni Attinger. Das Team von Thomas Barth kämpfte sich im Finale mit viel Feuer und Adrenalin vom 5. auf den zweiten Platz vor.

Schlussrangliste

Rossweidcup Turnier Rang11. Rang: CC Dübendorf 5
Bernhard Attinger (Skip), Jürg Wagenseil, Raeto Ramstein, Marc Wagenseil

Rossweidcup Tunier Rang22. Rang: CC Dübendorf 2
Rico Pleisch, Urs Kuhn, André Neuenschwander, Thomas Barth (Skip)

Rossweidcup Turnier Rang33. Rang: CC Dübendorf 7
Sacha Knobel, Christian Lüscher, Toni Knobel, Roly Kniel (Skip)

Auf den hinteren Rängen wurde um den Pumpi-Cup gespielt, der an das Team von Alex Eugster ging. Gefolgt vom ersten Ungarischen Team von Viktor Kispataki, das ausserdem den Anlass mit einer Einführung in Slow-Curling bereicherte.

Pumpicup Turnier Rang11. Rang: CC Dübendorf 9
Jan Arnold, Alex Eugster (Skip), Rolf Neuenschwander, Josy Eugster

Pumpicup Tunier Rang22. Rang: Ungarn 1
Viktor Kispataki (Skip), Viktor Nagy, Raul Kóvasz, Bálint Asztalog

Pumpicup Turnier Rang33. Rang: CC Küsnacht 3
Fredy Schuler, M. Dudler (Skip), Andres Maurer, Hana Schuler