Agenda

Schnupperkurs
17 Sep 2018 - 02 Okt 2018
Clubmeisterschaft
02 Okt 2018 - 13 Dez 2018
Dübi Junioren Turnier
06 Okt 2018 - 07 Okt 2018
Brush-Up Kurs
09 Okt 2018 - 16 Okt 2018
Ostschweizer Veteranenturnier
16 Okt 2018 -
Torneo degli amici
26 Okt 2018 - 28 Okt 2018
Raiffeisen Martini-Trophy
09 Nov 2018 - 11 Nov 2018
50/50-Project
17 Nov 2018 - 18 Nov 2018
53er-Cup
01 Dez 2018 -
Dübi Veteranenturnier
06 Dez 2018 -
Goldesel-Trophy
07 Dez 2018 - 09 Dez 2018
Clubabend
15 Dez 2018 -
Verdauungsturnier
26 Dez 2018 -
Beeri-Cup
03 Jan 2019 - 14 Mär 2019
Cherry Rockers Turnier
13 Jan 2019 -
Chreismeisterschaft
22 Jan 2019 - 12 Mär 2019
Dübi-Damenturnier
22 Jan 2019 -
Zürich Stadt Cup
26 Jan 2019 - 27 Jan 2019
Mixed-Doubles Turnier
02 Feb 2019 - 03 Feb 2019
Veteranen Chnöpfli Turnier
05 Feb 2019 -

BonGusto HerzogAm 2. Dezember spielte eine Vierschaft des CCD (Skip Simon Herzog, Myriam Dudli, Patrick Althaus und Rolf Hofer) den Bon Gusto Cup in Glarus. Nach einer knappen Niederlage im Startspiel gegen den späteren Turniersieger konnten die Dübendorfer die weiteren beiden Spiele der Vorrunde deutlich für sich entscheiden und belegten so den 3. Zwischenrang. In der Finalrunde gegen Glarus/Guler gingen die Dübendorfer wieder unentschieden ins letzte End, wo ihnen nur ganz wenig zum Sieg gefehlt hätte. Trotz dem am Schluss fehlenden Wettkampfglück sind Simon und sein Team zufrieden mit dem 5. Rang.

 

Kurzfristig mit ergänzt mit Jürg Wagenseil als Coach spielte das Team Dübendorf-Raiffeisen (Skip Cyril Gertsch) das erste Junioren-A Meisterschaftwochenende in Flims.

Das Auftaktspiel spielten sie ganz nach dem Motto "alle Jahre wieder" gegen die Glarner Junioren. In einem sehr spannenden Match konnten sie mit einer guten Leistung das benötigte Momentum auf ihre Seite ziehen und gewannen schliesslich knapper als es das Resultat vermuten lässt mit 7:3. Auch im Sonntagmorgenspiel gegen Wallisellen starteten sie gut, verloren jedoch nach einem unnötigen 3er Haus ein bisschen den Faden. Dennoch konnten sie sich ins Zusatzend retten und gewannen dieses nach einigen Big-Shots, die der Gegner nicht mehr kontern konnte. Im letzten Spiel des Wochenendes spielten sie gegen die Aufsteiger aus Champery. Mit einem gestohlenen 5er Haus im dritten End war das Spiel danach natürlich zu ihren Gunsten vorentschieden. Schlussendlich konnten sie den Sieg mit 12:3 nach 6 End verbuchen und damit 6 Punkte aus 3 Spielen zurück nach Dübendorf nehmen. Damit sind sie in bester Ausgangslage für die kommenden Meisterschaftsspiele.
 

EMStGallen2Vom 18. bis 25. November 2017 wurden in St. Gallen die Curling Europameisterschaften ausgetragen. Aus Dübendorfer Sicht besonders interessant war, dass im Team von Silvana Tirinzoni auch "unsere" Esther Neuenschwander um den Titel mitkämpfte. Trotz ausgezeichnetem Abschneiden in der Round Robin, in der sie sogar die späteren Europameisterinnen Schottland im Zusatzend bezwingen konnten (Bild), lief es ab dem Halbfinale nicht mehr rund und die Schweizerinnen mussten sich mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben. Dennoch war es ein guter Auftritt auf internationalem Parkett, der wichtig für die kommenden Olymischen Spiele ist.

Auch bei den Männern stand nach der Round Robin Schweden zuoberst auf der Rangliste, punktgleich mit der Schweiz, gefolgt von Schottland. Auch die Schweizer Männer verloren das Halbfinale gegen Schottland, konnten aber im Spiel um Bronze nochmals zu alter Stärke zurückfinden und siegten klar gegen Norwegen.
 

Das Dübendorfer Elite-Team gewinnt die Schaffhauser IWC-Trophy vom 17.-19. November 2017. Im Finale um die kostbaren Uhren konnten sich Felix Attinger, Bastian Brun, Daniel Schifferli und Urs Kuhn gegen das Team von Uitikon-Waldegg durchsetzen. Herzliche Gratulation !

 

20 Teams spielten am 18./29. November um Ruhm und Ehre im diesjährigen 50/50-Project Turnier, sozusagen dem Grümpelturnier des CC Dübendorf. Ein 50/50-Team besteht aus 2 CurlerInnen und 2 NichtcurlerInnen. Alle hatten einen Riesenplausch auf dem Eis und auch beim gemütlichen Zusammensein.
Dem Naturell des Turniers entsprechend ergaben sich auch überraschende Rangierungen. So kamen beispielsweise die Vorjahressieger  ‚Züri-Oberland‘ mit Skip Lea Mosimann diesmal nur den Trostpreis ausgehändigt. Die ‚4 lustigen Seebacher‘ mit Skip Stephan Luder sind die glücklichen Gewinner.

Schlussrangliste herunterladen

1. Rang - 4 lustige Seebacher
Stephan Luder (Skip), Franziska Luder,
Dominik Burren, Rebecca Sanabria

2. Rang - Ice Boys
Jürg Steinbrunner (Skip), Dino Senn,
Daniel Voit, Beat Arnet

3. Rang - Granitroller
Roger Nünlist (Skip), Silvia Wenger,
Michel Vergères, Markus Jaberg

Trostpreis - Züri-Oberland
Lea Mosimann (Skip), Peter Jauch,
Mirco Mosimann, Jeremiah Lenihan